CBD und die Frage der Legalität

Legal oder nicht legal, diese Frage stellen sich viele vor dem Kauf von CBD-Produkten. CBD findet man im Cannabis, dem leider nach wie vor sein Ruf als illegale Droge vorauseilt. Der berauschende Stoff im Cannabis ist jedoch nicht CBD (Cannabidiol), sondern TCH (Tetrahydrocannabinol), weshalb Letzteres für die Frage der Legalität wesentlich wichtiger ist. CBD-Produkte werden meist aus einer speziell gezüchteten Nutzhanfpflanze gewonnen, deren THC-Gehalt extrem niedrig ist. In Deutschland sind CBD-Produkte legal und sogar frei verkäuflich, solange sie den zugelassenen Grenzwert für THC, der in Deutschland 0,2 % beträgt, nicht überschreiten. CBD-Produkte mit einem höheren THC-Gehalt sind ebenfalls legal, nur nicht mehr frei verkäuflich. Sie unterliegen der Arzneimittelpflicht und können nur auf Rezept erworben werden. Die deutsche Gesetzgebung betrachtet CBD-Produkte unterhalb des THC-Grenzwerts als Nahrungsergänzungsmittel, und als solche kann man sie problemlos und ganz legal z. B. online bestellen. In der EU und innerhalb des Schengenraums sollte auch das Reisen mit CBD-Produkten keinerlei Probleme verursachen; zur Sicherheit kann es aber nie schaden, eine Produktbeschreibung mitzuführen, in welcher der THC- Gehalt ersichtlich ist. Bei Reisen außerhalb der EU bzw. des Schengenraums ist allerdings Vorsicht geboten. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich in jedem Fall vor der Abreise bei den Behörden informieren. Ein Anruf bei der Botschaft sollte genügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.