cbd-ol

Was genau ist eigentlich CBD-Öl?

Normalerweise wird CBD Öl als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Frei verkäufliche CBD-Öle haben viele gemeinsame Eigenschaften, es gibt aber durchaus auch große Unterschiede zwischen den verschiedenen Produkten, besonders hinsichtlich deren CBD- und THC-Gehalts, der Herkunft und der Qualität. Vielen Anwendern ist es sehr wichtig, Produkte mit Bio-Qualität zu kaufen und dass es sich um Vollspektrum-Produkte handelt (im Folgenden mehr dazu). Cannabidiol (CBD), ist eines der Cannabinoide aus der Hanfpflanze, das man jedoch keinesfalls mit THC verwechseln sollte.

Während das u. a. in Drogen enthaltene THC psychoaktiv ist, hat CBD keinerlei berauschende Wirkung, sondern lediglich eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Anwender. Frei verkäufliche CBD-Produkte dürfen nur maximal 0,2 % THC enthalten, ansonsten müssten sie als apothekenpflichtige Medikamente deklariert werden. Der Hanfanbau hat bereits eine lange Tradition (10.000 Jahre), wobei es Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten gibt. Die speziell gezüchtete Hanfsorte, aus der CBD-Öl gewonnen wird, ist das weibliche „Cannabis sativa L“. Dies ist eine hochwertige Industriehanfsorte mit einem hohen CBD-Anteil und gleichzeitig (fast) keinem THC. Aus den Blüten dieses Hanfs wird später das CBD-Öl gepresst.

Halten wir fest: CBD-Öl ist frei verkäuflich und aus Industriehanf. Außerdem macht es nicht high. CBD-Öl hat eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Wirkungen! Mehr Informationen dazu finden Sie im folgenden Abschnitt. Weiterlesen →

Die Unterschiede zwischen CBD und THC

Cannabis enthält chemische Inhaltsstoffe, die Cannabinoide genannt werden. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen den Cannabinoiden zu kennen, vor allem zwischen THC und CBD.

WAS IST THC?

THC ist der Hauptbestandteil von Cannabis mit psychoaktiven Eigenschaften, da er direkt an die Rezeptoren im Körper bindet. Studien zeigen, dass THC bei Epilepsie hilft, Übelkeit bei Krebstherapien reduziert, appetitanregend bei HIV / AIDS-Patienten wirkt sowie Patienten mit Schmerzen, Entzündungen, Schlaflosigkeit und Multipler Sklerose hilft. Weiterlesen →

CBD und die Frage der Legalität

Legal oder nicht legal, diese Frage stellen sich viele vor dem Kauf von CBD-Produkten. CBD findet man im Cannabis, dem leider nach wie vor sein Ruf als illegale Droge vorauseilt. Der berauschende Stoff im Cannabis ist jedoch nicht CBD (Cannabidiol), sondern TCH (Tetrahydrocannabinol), weshalb Letzteres für die Frage der Legalität wesentlich wichtiger ist. CBD-Produkte werden meist aus einer speziell gezüchteten Nutzhanfpflanze gewonnen, deren THC-Gehalt extrem niedrig ist. In Deutschland sind CBD-Produkte legal und sogar frei verkäuflich, solange sie den zugelassenen Grenzwert für THC, der in Deutschland 0,2 % beträgt, nicht überschreiten. CBD-Produkte mit einem höheren THC-Gehalt sind ebenfalls legal, nur nicht mehr frei verkäuflich. Sie unterliegen der Arzneimittelpflicht und können nur auf Rezept erworben werden. Die deutsche Gesetzgebung betrachtet CBD-Produkte unterhalb des THC-Grenzwerts als Nahrungsergänzungsmittel, und als solche kann man sie problemlos und ganz legal z. B. online bestellen. In der EU und innerhalb des Schengenraums sollte auch das Reisen mit CBD-Produkten keinerlei Probleme verursachen; zur Sicherheit kann es aber nie schaden, eine Produktbeschreibung mitzuführen, in welcher der THC- Gehalt ersichtlich ist. Bei Reisen außerhalb der EU bzw. des Schengenraums ist allerdings Vorsicht geboten. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich in jedem Fall vor der Abreise bei den Behörden informieren. Ein Anruf bei der Botschaft sollte genügen.